Zur Website von "Fabrizius"

Aktuelles nicht nur aus der Schreibwerkstatt:

Sonntag, den 20. August 2017

Und wieder einmal zeigte uns die Natur, dass wir Menschen machtlos gegen sie sind.

 

 

 © by Fabrizius

Spruch für die 34. Woche 2017

Am Anfang steht die Macht,

am Ende die Ohnmacht!

© by Fabrizius

Sprüche vergangener Wochen

Wenn Ereignisse ihre Schatten werfen, muss Licht vorhanden sein!

Wir machen erst mal nichts und legen dann noch eine Schippe drauf!

Selbst das Universum ist nicht unendlich, sonst könnte es sich nicht weiter ausdehnen! 

Es muß rund laufen, nicht heiß!

Wenn zum ersten Körnchen Wahrheit ein zweites kommt wird es eng!

Was kommt dabei heraus, wenn nichts herauskommen darf? Vertuschung!

Wer von Sieg zu Sieg eilt hat keine Zeit für den Frieden.

Gorgonzola ist ein Käse und kein Filmungeheuer!

Wir wissen nicht was sie tun, aber wir wissen, wo sie es tun!

Ist es so schwer, einfach mal die Klappe zu halten?

Auf jemanden zugehen ist besser, als nebeneinander hergehen!

Es muss nicht alles so bleiben, wie es ist!

Wer das Problem kennt und nichts dagegen tut, wird selbst zum Problem.

Eliten sind gefährlich!

Wenn das Neue nichts taugt, muss das alte noch mal herhalten.

Wer beim Anfang schon ans Aufhören denkt, wird nichts zustande bringen.

Wenn Du meine Wege absonderlich findest, dann kreuze sie nicht

Aus einer Kröte wird nie ein Prinz, aus einem Frosch schon!

Wo die Macht zuhause ist, wird die Gier bald einziehen!

Wer in die Kälte geht braucht warme Socken

Vorsicht, wenn Bäume in den Himmel ragen!

Immer das Gleiche ist trotzdem nicht Dasselbe

Viele haben zu wenig, Wenige zu viel!

Wenn das so bleibt, wie es nicht sein soll, dann haben wir ein Problem, das wir ignorieren können.

Versprechungen machen sind das eine, sie zu halten das andere!

Liegt die Latte nicht hoch genug, springt jeder drüber

Das Ganze besteht immer aus zwei Hälften

Verwirren Sie mich nicht mit Tatsachen, ich halte mich an das Postfaktische!

Um mit der Fantasie klarzukommen, muss man erst mal die Wahrheit akzeptieren!

Denken Sie nie so scharf nach, sonst schneiden Sie sich womöglich in den Finger!

Der Habenichts kann nicht korrupt sein.

Korruption und Macht gehören zusammen. Es ist das Spiel der Gierigen!

Wenn der ewige Dritte den ewigen Zweiten fragt, warum er nie Erster war.

Macht ist bei den Menschen nicht gut aufgehoben!

Tatsachen kann man nicht wiederlegen, deshalb gibt es so wenige davon

Wenn im Wein die Wahrheit liegt, dann liegt im Bier die Erleuchtung.

© by Fabrizius

»Erst das Wissen, dann das Tun!«

Was für ein einfacher Satz und was für eine gewaltige Aussage.

Er war seinerzeit schon gültig und ist es bis auf den heutigen Tag. Dazwischen liegen Jahrhunderte. Damit ist alles gesagt.

»Erst das Wissen, dann das Tun!«

Es war kein Gelehrter, der diesen Satz sagte, kein Philosoph, kein Kirchenmann. Der mächtigste Mann seiner Zeit sagte diesen Satz.
Ein grausamer König und weitblickender Staatsmann aus dem frühen Mittelalter

Karl der Große  (*747  -  † 814  n.Chr.)